Archive for Juni 2011

h1

Mehr Erfolg als Unternehmer auf 450 Seiten – KOSTENLOS

29. Juni 2011

Neues Standardwerk für jeden Unternehmer, Existenzgründer und Freelancer steht ab sofort KOSTENLOS als Download bereit

Gerade ist das E-Book „Mehr Erfolg als Unternehmer“ mit Beiträgen von insgesamt 46 Top-Autoren an den Start gegangen. Auf insgesamt 450 Seiten finden die Leser geballtes, wertvolles und nützliches Wissen.

Ich kenne kein anderes Werk im Internet, das so umfangreich, fundiert UND kostenlos ist. Deshalb lasse ich mich sogar zu der Aussage hinreißen, dass dieses Werk ab heute das Potenzial hat, um ein Standard-Werk zu werden.

Unternehmer brauchen immer gute Ideen. Nur leider sind Unternehmer oft auch so sehr in das Tagesgeschäft eingebunden. Das Suchen und Finden von neuen Ideen kommt oft zu kurz. Viele arbeiten immer mehr IM als AM eigenen Unternehmen.

Unter der Regie von Marc Perl-Michel haben sich 46 Top-Autoren zusammengeschlossen, um mit einer breit gefächerten Auswahl von Artikeln jede Menge Ideen, Tipps, Strategien und Hilfestellungen zu geben. Entstanden ist ein E-Book mit rund 450 Seiten Inhalt, welches ab sofort als kostenloser Download im Internet verfügbar ist.

Erleben Sie Beiträge von: Anne M. Schüller, Benjamin Gorgs, Christian Görtz, Dieter Kiwus, Dirk Kreuter, Dr. Reinhard Goy, Erhard Wilhelmus, Hans Rubel, Hans-Jürgen Borchard, Heike Eberle, Holger Schön, Jenison Thomkins, Jörg Knoblauch, Jürgen Preiß, Karl Pilsl, Karl Werner Schmitz, Katja Kerschgens, Klaas Kramer, Andreas Glock, Ludger Schrimpf, Martin Betschart, Martin Geiger, Martin Limbeck, Nicola Fritze, Norbert Kloiber, Peter Mohr, Pero Micic, Ralf R. Strupat, René E. Huber, Samuel Woitinski, Sascha Bartnitzki, Stefan Hagen, Stefan Merath, Stephané Etrillard, Thilo Baum, Thomas Burzler, Thomas Kilian, Thomas Knappe, Thomas Nolde, Tobias Knoof, Tobias Melle, Walter Zimmermann, Werner F. Hahn, Wolfgang G. Sonnenburg und Marc Perl-Michel.

Jeder Unternehmer, jeder Existenzgründer und jeder unternehmerisch denkende Mensch sollte MUSS dieses Werk besitzen, denn das darin enthaltene Wissen ist wirklich wertvoll. Eine Schatzkiste gefüllt mit „gefühlt“ 1 Mio. + x guter Ideen. Entwickelt, damit jeder Unternehmer, jeder Existenzgründer und jeder unternehmerisch denkende Mensch von diesem Wissen profitieren kann.

Sie können es

hier kostenfrei herunterladen

 

 

h1

Den besten Grund für eine Abmeldung von meinem Newsletter

16. Juni 2011

erhielt ich am 27. November 2009 von einem Leser mit folgendem Wortlaut:

Hallo Herr Geiger,

im Lauf meiner Jahre (Ich bin 72!) werde ich immer effizienter darin – so hoffe ich – immer weniger in die mir noch verbleibende Zeit zu packen. Das Zauberwort heißt „weglassen“. Verstehen Sie, dass ich unter diesen Umständen auf weitere Effizienz für mein Leben verzichten möchte? Wenn ich bis heute nicht effizient genug gewesen bin, dann werde ich es wohl auch nicht mehr werden, oder?

Mit freundlichem Gruß und guten Wünschen für Ihre Freude an Ihrer Arbeit und vor allem an Ihrem sonstigen Leben!

Das ist eine wunderbare Quintessenz, lieber Herr Link. Und eine der wesentlichen Erkentnisse, die ich meinen Zuhörern, Lesern und Klienten gerne mitgeben möchte – und zwar im Idealfall vor ihrem 72. Geburtstag.

Denn besser kann man Lebensqualität nicht in Worte fassen!

h1

Kostenloses Formular: Ziehen Sie Zwischenbilanz

14. Juni 2011

Mittlerweile befinden wir uns bereits kurz vor dem zweiten Halbjahr 2011. Höchste Zeit also, eine persönliche Zwischenbilanz zu ziehen. Damit wir nicht erst am Jahresende vor vollendeten Tatsachen stehen, sondern gegebenenfalls rechtzeitig Kurskorrekturen vornehmen können, um unsere Ziele zu erreichen.

 

Nehmen Sie sich die Zeit, den Ist-Stand Ihrer Zielerreichung zu überprüfen.

 

Wenn Sie die Lücken zwischen dem Ist- und dem Soll-Stand betrachten, fragen Sie sich: Liegt es daran, dass Ihre Ziele und Visionen unrealistisch sind oder ist Ihr Verlangen in Bezug auf dieses Ziel noch nicht groß genug? Fragen Sie sich, an welchen Ressourcen es bislang mangelt, dass Sie dieses Ziel noch nicht erreicht haben? Fragen Sie sich auch, welche Entscheidungen Sie in diesem Zusammenhang fällen müssen und schreiben Sie diese Ergebnisse auf. Natürlich lässt sich ein solcher Prozess mit einem Coach wesentlich leichter durchführen, aber Sie könne es auch selbst tun.

 

Für meine Premium Coaching-Coachees habe ich zu diesem Zweck ein detailliertes Formular entwickelt, mit dem Sie den Zwischenstand für jeden einzelnen Lebensbereich festhalten und entsprechende Maßnahmen für das zweite Halbjahr initiieren können.

 

Gerne sende ich Ihnen eine Kurzfassung kostenlos zu. Senden Sie mir einfach Ihre Kontaktdaten und Sie erhalten das gewünschte Formular schnellstmöglich per Mail:

 

mailto:info@martingeiger.com?subject=Halbjahresreview

h1

Impuls-Vorträge von Martin Geiger

11. Juni 2011

h1

Sinkende Arbeitsproduktivität durch Facebook & Co.

9. Juni 2011

In Ihrem Blog Social Media für Unternehmer berichtet Claudia Hilker unter der Überschrift Sinkt die Arbeitsproduktivität durch Facebook & Co? von beängstigenden Studien:

Eine aktuelle Umfrage aus den USA hat ergeben, dass sich 53% der Befragten Arbeitnehmer eine Stunde am Tag von ihrer beruflichen Tätigkeit ablenken lassen. facebook 2 Sinkt die Arbeitsproduktivität durch Facebook & Co?

Das Software-Unternehmen harmon.ie und das Markforschungsunternehmen uSamp haben 515 Beschäftigte aus den Bereichen Vertrieb, Marketing, Personalwesen oder juristischen Abteilungen für US-Unternehmen mit 1.000 oder mehr Beschäftigten zur Konzentrationsfähigkeit während ihrer Arbeit befragt. Dabei tragen Social Media, wie Facebook, Xing und Youtube, mit 60% den größten Anteil an Ablenkungspotenzial. Jedoch sind auch andere Faktoren wie Dokumentensuche auf dem Computer, eMail schreiben, Datensicherung und PC-aufräumen maßgeblich für die Arbeitsunterbrechung verantwortlich.

Fazit: 45% der Befragten gaben an, sie würden sich lediglich 15 Minuten am Stück konzentrieren können, bevor sie unterbrochen werden. Im Durchschnitt wären diese „Pausen“ 2,5 Stunden pro Woche, was 16 Tage im Jahr sind.

Aber eine Autorin für die Nutzung von Social Media für das Business wäre natürlich im falschen Beruf, wenn Sie nicht Lösungsansätze aus einer eigenen Befragung herleiten würde.

Dennoch: Die dramatischen Zahlen nehmen von Jahr zu Jahr zu.

Zeit, sich auch als Effizientertainer kritisch mit diesem Trend auseinander zu setzen.

More is soon to come …

%d Bloggern gefällt das: