Archive for Dezember 2012

h1

Am Ende die Rechnung

20. Dezember 2012

Um die Ecke hab ich einen Freund,

in dieser großen Stadt, die kein Ende hat.

Die Tage vergehen und die Wochen rasen,

und bevor es mir bewusst wurde,

ist schon ein Jahr vergangen.

Ich sehe meinen alten Freund nie,

weil das Leben ein schnelles

und schreckliches Rennen ist.

Er weiß dass ich ihn mag,

wie an den Tagen, als ich damals an seine Tür klopfte.

Und er klopfte an meine Tür.

Wir waren noch jünger,

und jetzt sind wir beschäftigte

und erschöpfte Menschen.

Erschöpft, dieses verrückte Spiel zu spielen,

Erschöpft zu versuchen, Karriere zu machen.

„Morgen“ sag ich, „ich werd Andreas morgen anrufen.

Nur um zu zeigen wie sehr ich an ihn denke.“

Aber morgen kommt und morgen geht,

und die Distanz zwischen uns wächst

Um die Ecke! – und trotzdem meilenweit weg von mir,

„Hier ist das Telegramm, mein Herr.“

Andreas ist heute gestorben.

Und das ist es, was wir bekommen und verdienen:

Am Ende unserer Rechnungen.

Um die Ecke, ein verschwundener Freund.

Vergiss nie, immer das zu sagen was du fühlst.

Wenn du jemanden liebst, sag es.

Hab keine Angst deine Gefühle auszudrücken.

Sag jemandem, was er dir bedeutet,

denn wenn du denkst,

später wäre ein besserer Zeitpunkt,

kann es schon zu spät sein.

Nutze den Tag. Bereue niemals.

Es ist das Wichtigste,

deinen Freunden und deiner Familie immer nah zu sein,

denn sie waren es die dazu beigetragen haben

die Person aus dir zu machen, die du heute bist.

Advertisements
h1

Sie sind zu wichtig, um ununterbrochen erreichbar zu sein

12. Dezember 2012

Verkürzen Sie aktiv den Zeitraum Ihrer telefonischen Erreichbarkeit.

Falls Sie um 8.00 Uhr Ihre Arbeit beginnen und erst ab 9.00 Uhr telefonisch erreichbar sind, gewinnen sie täglich eine ganze Stunde, um hochkonzentriert an einer Sache zu arbeiten.

Natürlich könnten Sie auch die Mittagspause verlängern. Zu dieser Tageszeit telefonieren – statistisch gesehen – ohnehin die wenigsten Menschen.

Zusammengerechnet entspricht das pro Woche immerhin einem halben, ungestörten Arbeitstag!

Ermutigend, nicht wahr?

%d Bloggern gefällt das: