Archive for the ‘Aufschieben’ Category

h1

Warum unsere guten Vorsätze zum Jahreswechel scheitern

5. Januar 2016

Das neue Jahr ist noch keine Woche alt und schon sind viele unserer guten Vorsätze bereits Schnee von gestern.

In wohl keiner Zeitspanne begenet man mehr Joggern als zwischen Neujahr und dem „Drei-Königs-Feiertag“ am 6. Januar.

Warum das so ist, zeigt dieser Artikel der Wirtschaftswoche:

http://www.wiwo.de/erfolg/trends/jahreswechsel-warum-unsere-guten-vorsaetze-scheitern/12753086.html

Und mein Vorbild Richard Branson liefert gleich eine Fülle konkreter Hinweise, wie sich das ändern lässt:

http://www.virgin.com/richard-branson/new-years-resolutions-and-making-lists

 

Advertisements
h1

Neue Gewohnheiten etablieren, um produktiver zu werden!

16. Mai 2014

Bernd Geropp's Podcast über Führung

Wir sprachen darin unter anderem darüber, wie man als Unternehmer und Führungskraft produktiver werden und dem Aufschieben ein Schnäppchen schlagen kann und trotzdem mehr Zeit für die wichtigen Dinge bekommt.

Übrigens:

„Dem größten Zeitdieb begegnen wir, wenn wir vor den Badezimmerspiegel treten!“

Die weiteren Themen der knapp 25 minütigen Folge:

  • Aufschieben verhindern durch das Etablieren neuer Routinen
  • Wie eignet man sich Gewohnheiten an und verankert sie in 21 Tagen
  • Wie Sie produktiver werden, obwohl Sie bewusst Ablenkungen zulassen
  • Meetings sind einer der ganz großen Zeitdiebe – so gestalten Sie sie produktiver
  • Ja sagen, obwohl man Nein meint – so verhindern Sie den Stressfaktor
  • Zielorientierung, Einkommensproduktion und Nutzbringend aktiv sein

Hier erhalten Sie die komplette Folge zum sofortigen anhören, herunterladen oder nachlesen als pdf-Datei.

Wie gefällt Ihnen die Folge? Wir freuen uns über Feedback und Anregungen. Hinterlassen Sie mir bitte einfach Ihre Meinung im untenstehenden Kommentarfeld. Danke!

h1

Wie eine einfache Eieruhr Ihre Produktivität vervielfacht

13. Mai 2014

Während ich diese Zeilen schreibe, tickt meine Eieruhr.

Warum? Weil sie mir hilft, mich zu konzentrieren.

Wenn es Ihnen auch manchmal schwer fällt, bei einer Sache zu bleiben, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Produktivität könnte besser sein oder wenn Sie den Eindruck haben, dass es Ihnen nie gelingen wird, diese lange vor sich her geschobenen „Irgendwann“-Projekte in Angriff zu nehmen, kann eine simple Eieruhr genau die Lösung sein, die Sie brauchen.

duckKlar können Sie auch einige tausend Euro in ein Coaching oder Seminar mit mir investieren oder sich die Zeit nehmen, verschiede Bücher und Systeme zu studieren, die zum Teil mehr schlecht als recht funktionieren …

… oder Sie stellen sich ganz einfach die Eieruhr aus Ihrer Küche.

Dabei wird sie Ihnen helfen:

Konzentriert bleiben

Ich bin sicher, auch Sie hatten schon Zeiten, in denen es Ihnen extreme schwer fiel, sich zu konzentrieren. Vielleicht, weil es sich um eine besonders schwere oder stupide Aufgabe handelte – zum Beispiel, einen ausführlichen Bericht verfassen.

Haben Sie sich trotzdem hingesetzt, und es konsequent und kontinuierlich in einem Rutsch erledigt? Wahrscheinlich nicht.

Die Chancen stehen gut, dass Sie sich leicht ablenken ließen. Vielleicht haben Sie sich auch dabei ertappt, dass Sie mitten im Satz aufgehört haben, zu schreiben, um Ihre Mails zu checken. Vielleicht wollten Sie nur eben nach einigen Zahlen oder Statistiken für Ihren Bericht im Netz sehen, aber sind irgendwie auf Facebook hängengeblieben. Vielleicht wollten Sie sich gerade mal schnell ein Glas Wasser holen, und waren plötzlich in der Kaffeeküche für mehr als eine Viertelstunde ins Gespräch mit Kollegen oder Mitarbeitern vertieft.
Eieruhren können helfen. Wenn Sie sich selbst sagen, dass Sie sich hinsetzen und für 20 Minuten konzentrieren werden – und eine Eieruhr stellen, um die Dauer zu überprüfen – ist es plötzlich weit einfacher, sich selbst zu sagen: „Nein, ich muss meinen Posteingang nicht genau jetzt checken.“

Produktiver werden

Aber diese Küchenwecker helfen Ihnen nicht nur dabei, konzentriert zu bleiben, Sie lassen Sie auch schneller arbeiten.

Haben Sie je bemerkt, wie effektiv Sie plötzlich arbeiten können, wenn es bereits 16:30 Uhr ist und Sie etwas erledigt haben müssen, bevor Sie das Büro um 17:00 Uhr verlassen? Das ist die Macht, die eine Deadline ausübt. Und diesen Effekt können Sie ebenfalls mit einem Timer erzielen.

Fordern Sie sich selbst heraus, etwas in kürzerer Zeit zu erledigen, als es normalerweise dauern würde. Wenn Sie beispielsweise davon ausgehen, dass es eine Stunde dauern wird, Ihren Posteingang wieder zu leeren – stellen Sie Ihre Eieruhr auf 45 Minuten. Sie werden sich selbst überraschen, wie schnell Sie arbeiten können.

“Irgendwann”-Projekte starten

Ich wette, auch Sie haben eine Liste von Zielen und Projekten, die – von Ihnen auf die lange Bank geschoben – darauf warten, eines Tages gestartet zu werden.

Wie zum Beispiel:

  • den Keller aufzuräumen
  • ein Buch zu schreiben
  • ein Musikinstrument zu lernen
  • eine Geschäftsidee weiterzuentwickeln

Was auch immer Ihr Projekt ist, es wird sich dabei wahrscheinlich nicht um etwas besonders dringendes handeln. Daher fällt es uns hierbei besonders leicht, derartige Projekte schier unendlich aufzuschieben. Außerdem kann uns, wenn es sich um ein großes Projekt handelt, bereits die Vorstellung, auch nur anzufangen, schlicht überfordern.

Auch hier gilt: Eieruhren eignen sich großartig, uns zum Handeln zu motivieren. Klar, ein Buch zu schreiben, ist ein riesiges, vielleicht sogar beängstigendes Ziel – aber 15 Minuten zu schreiben ist so leicht, dass Ihnen gar keine Ausreden einfallen werden. Und wie beschäftigt Sie auch sind, Sie können es dieses Wochenende garantiert möglich machen, sich wenigstens eine halbe Stunde dem Keller zu widmen oder 10 Minuten auf dem Klavier zu üben.

Vielleicht denken Sie auch, dass ein simpler Timer keinen wirklichen Unterschied ausmachen wird – schließlich ist es im Endeffekt nur eine Uhr, die im Hintergrund tickt.

Aber warum starten Sie nicht einfach mal einen Versuch … –

und schreiben mir anschließend einen Kommentar, wie sich dieser Tipp für Sie bewährt hat.

Wenn Sie nach einem Timer suchen, probieren Sie meinen Favoriten: http://focusboosterapp.com/

Quelle: A. Luke

h1

So lassen Sie 80 % der Konkurrenz hinter sich

28. November 2011

Faszinierend!

Für einen meiner Klienten benötige ich eine Verkaufs- und Präsentationstrainer.

Also dachte ich mir, dies sei doch eine gute Gelegenheit, meine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft  in einem meiner sozialen  Netzwerke zu nutzen. Also veröffentlichte ich die Frage in der Statuszeile meines Xing-Profils und machte sie damit für meine knapp 550 Kontakte sichtbar.

Dies brachte mir fünf Reaktionen ein. Obwohl ich ausdrücklich darum bat, mich per E-Mail zu kontaktieren, erhielt ich vier davon über die Nachrichtenfunktion von Xing.

Davon kündigten wiederum drei eine telefonische Kontaktaufnahme an, wovon genau einer diese Vorhaben auch zeitnah umsetzte.

Fazit: Sie lassen 80 % Ihrer Wettbewerber bereits durch die Tatsache hinter sich, dass Sie tun, was Sie sagen!

Sabotieren Sie nicht Ihrem eigenen Erfolg. Bleiben Sie dran. Tun Sie, was von Ihnen erwartet wird. Vor allem aber: Tun Sie wenigstens das, was Sie selbst ankündigen!

%d Bloggern gefällt das: