Posts Tagged ‘leben’

h1

86.400

5. November 2015

Nehmen wir an, Sie haben in einem Wettbewerb den folgenden Preis gewonnen: Jeden Tag stellt Ihnen Ihre Bank 86.400 Euro auf Ihrem Bankkonto zur Verfügung.

Tolle Vorstellung – doch leider hat auch dieses Spiel gewisse Regeln:

Die erste Regel lautet: Alles, was Sie im Laufe des Tages nicht ausgegeben haben, verfällt. Sie können das Geld auch nicht auf ein anderes Konto übertragen, Sie können es nur unmittelbar investieren. Aber jeden Morgen, wenn Sie erwachen, stellt Ihnen die Bank erneut 86.400 Euro für den kommenden Tag zur Verfügung.

Die zweite Regel lautet: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden. Zu jeder Zeit kann es heißen: Es ist vorbei, das Spiel ist aus. Die Bank kann das Konto schließen und Sie erhalten kein neues Geld.

Was würden Sie tun? Sicher würden Sie versuchen, jeden Cent so auszugeben, dass er bestmöglich genutzt ist.

Dieses Spiel ist Realität.

Jeder von uns hat so eine »magische« Bank. Diese Bank ist unser Leben. Und die Währung ist Zeit. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt und wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren – für immer verloren. Gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto zwar neu zu füllen, aber genauso gut kann die Bank das Konto jederzeit auflösen.

Was machen Sie also mit Ihren täglichen 86.400 Sekunden? Sind sie nicht viel mehr wert, als die gleiche Menge in Euro?

Unglücklicherweise wird auf unserer »Lebensuhr« nur die bereits abgelaufene Zeit angezeigt. Würden unsere Chronometer hingegen wie ein Countdown funktionieren und uns die Zeit anzeigen, die uns noch verbleibt – ich bin überzeugt, wir würden sie besser nutzen.

Deshalb: Fangen Sie an, Ihr Leben zu leben! Schieben Sie den Anfang nicht auf irgendeinen unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft. Leben Sie heute, hier und jetzt. Das »später« ist Ihnen nicht garantiert. Zeit zu verschwenden heißt ratenweise Selbstmord zu begehen.

Advertisements
h1

Nie richtig Zeit? Immer viel zu tun? Ständig Zeitdruck und Stress?

2. Mai 2014

Beginnen Sie noch heute das Leben Ihrer Träume!


I
m Alter von 50 Jahren haben Sie noch 37,5 % Ihrer Lebensarbeitszeit vor sich!

Wenn Sie Ihre Träume verwirklichen und im Leben das erreichen wollen, was ihnen vorschwebt, können Sie es sich nicht leisten, Ihre kostbare Zeit zu vergeuden.

Bei 40 Jahren Lebensarbeitszeit im Alter zwischen 25 und 65 Jahren haben Sie

im Alter von

nach … Arbeitsjahren

bereits geleistet

noch zu arbeiten

30

5

12,5%

87,5%

35

10

25,0%

75,0%

45

20

50,0%

50,0%

50

25

62,5%

37,5%

55

30

75,0%

25,0%

60

35

87,5%

12,5%

 Tatsache ist: Sie haben noch zuviel Arbeit vor sich, um so weiter arbeiten zu können wie bisher!

Mein Spezialgebiet sind Kurse für viel beschäftigte Leute. Zu meinen Teilnehmern gehören vorrangig Unternehmer, Freiberufler und Führungskräfte. Ihnen bringe ich bei, wie man durch höhere Produktivität Zeit gewinnt und bessere Ergebnisse erzielt. Ich mache ihnen bewusst, wo sie ihre Zeit verschwenden, und zeige ihnen, wie sie dies vermeiden können und dadurch pro Tag mindestens eine Stunde Zeit gewinnen. Ich lehre sie, Anstrengung und Energie auf diejenigen Aufgaben und Projekte zu konzentrieren, auf die es ankommt und die sich wirklich auszahlen.

Damit schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe:

1. Es steht ihnen im Lauf des Tages mehr produktive Zeit zur Verfügung

2. In dieser gewonnenen Zeit können sie sich um ihre wichtigsten Arbeiten, Aufgaben und Projekte kümmern

Genau dafür habe ich ein Seminar konzipiert, das meinen Teilnehmern zeigt, wie Sie beruflich schneller vorankommen können. Meine Methode ist praxisbezogen und erprobt – und sie wirkt schnell! Sie werden in die Lage versetzt, sofort bessere Ergebnisse zu erzielen.

Bereits nach nur zwei Seminartagen können Sie in kürzerer Zeit und mit geringerem Kraftaufwand mehr Dinge erledigen. Das ist der erste Schritt zu effektiv besseren Ergebnissen. Und der Auftakt zu ungeahnten Erfolgen aufgrund Ihrer neuen Arbeitsgewohnheiten.

Deshalb unterbreite ich Ihnen heute das nachfolgende Angebot:

Buchen Sie jetzt Ihren Platz
für das einzigartige Wochenendseminar

Zeitmanagement 3.0

vom 6. – 8. Juni 2014

in Interlaken ( Schweiz)

Im Gesamtpreis von nur 2.290,– € (inkl. MwSt.) bereits inbegriffen:

  • Übernachtungen
  • Vollpension
  • Helikopterflug
  • Seminarteilnahme und
  • ausführlicher Arbeitsunterlagen

 Jetzt direkt anmelden und Ihren Zusatzvorteil sichern!

Der Schlüssel zum Erfolg ist Handeln. Deshalb führt Zeitmanagement 3.0  seine Anwender zu sofortigen Ergebnisverbesserungen. Je schneller Sie an diesem Seminar teilnehmen und diese Methode anwenden, desto schneller werden Sie beruflich und persönlich vorankommen. Das verspreche ich Ihnen. Und deshalb gebe ich Ihnen auch meine in dieser Form einmalige Umsetzungsgarantie:

Wenn Sie nicht innerhalb von 72 Stunden nach Abschluss des Seminars in der Lage sind, wenigstens drei konkrete Tipps zur Verbesserung Ihrer Unternehmensergebnisse unmittelbar an Ihrem Arbeitsplatz umzusetzen, erhalten Sie Ihre Seminargebühren vollständig zurück. Garantiert!

Weitere Details und die genaue Ausschreibung können Sie per E-Mail anfordern!

Erfahren Sie, wie sich auch Ihre Produktivität deutlich steigern lässt und buchen Sie deshalb gleich jetzt!

Jetzt direkt anmelden

Sichern Sie sich jetzt Ihren Extra-Bonus: Bei einer Anmeldung bis zum 15. Mai 2014 erhalten Sie zusätzlich zum Seminar das Hörbuch „Auf der Überholspur zum Erfolg“ (dieses Hörbuch ist nicht im Handel erhältlich) zur Unterstützung bei der praktischen Umsetzung – ohne Extrakosten!

Ich freue mich bereits darauf, Sie im Juni in der wunderschönen Schweiz zu einem unvergesslichen Wochenende wieder zu sehen, an dem Sie Ihre Zeitverwendung revolutionieren werden!

Handeln Sie noch heuteMelden Sie sich jetzt direkt an!

h1

10 unfehlbare Wege, sein Leben zu verplempern

20. Februar 2014

Schluss mit Prokrastination und Zeitverschwendung!

Sehen Sie sich jetzt meinen Vortrag

10 unfehlbare Wege, sein Leben zu verplempern

… und was Sie ab morgen garantiert anders machen

von der Movie meets Media-Veranstaltung auf der Berlinale 2014 als vollständiges Video an und machen Sie Effizienz ab sofort zu Ihrem zweiten Vornamen!

Falls es Ihnen gefällt, freue ich mich sehr über ein „Gefällt mir“ und das Teilen des Videos. 🙂

Sie wollen mit diesem Vortrag auch Ihre kommende Veranstaltung um ein besonderes Highlight bereichern?

Einfach hier klicken, um eine unverbindliche Anfrage direkt an Speaker Martin Geiger zu stellen

h1

Das Narzissen – Prinzip

13. August 2012

Meine Tochter hatte mich mehrfach angerufen und gesagt, „Mutter, du musst die Narzissen sehen, bevor sie verblüht sind“. Ich wollte immer kommen, aber von Laguna nach Lake Arrowhead war es eine Fahrt von zwei Stunden. „Ich komme am nächsten Dienstag,“ versprach ich – ein wenig zurückhaltend – bei ihrem dritten Anruf.

Der kommende Dienstag begann kalt und regnerisch. Aber ich hatte es versprochen, also fuhr ich los. Als ich endlich in Carolyns Haus angekommen war und meine Enkel begrüßt hatte, sagte ich, „Vergiss‘ die Narzissen, Carolyn! Die Straße ist vor lauter Nebel kaum zu erkennen und es gibt außer dir und diesen Kindern nichts auf der Welt, wofür ich auch nur noch einen Zentimeter weit fahren würde“. Meine Tochter lächelte und sagte entspannt: „Wir fahren jeden Tag bei diesem Wetter, Mutti.“

„Nun, mich bekommst du nicht auf die Strasse. bevor es aufklart. Und dann mache ich mich auf den Heimweg,“ machte ich ihr klar.

„Ich hatte gehofft, du würdest mich zur Werkstatt fahren, damit ich mein Auto abholen kann“. „Wie weit müssen wir fahren?“ „Nur ein paar Häuser weit,“ sagte Carolyn „ich kann fahren, ich bin das Wetter hier gewohnt.“ Nach ein paar Minuten fragte ich: „Wohin fahren wir? Das ist nicht der Weg zur Werkstatt!“ „Wir nehmen den langen Weg dorthin,“ lächelte Carolyn, „entlang an den Narzissen.“

„Carolyn,“ sagte ich in ernstem Ton. „Dreh bitte um.“ „Es ist schon in Ordnung Mutter, versprochen. Du wirst es dir nie verzeihen, wenn du dieses Erlebnis verpasst.“

Nach etwa zwanzig Minuten bogen wir auf einen schmalen Schotterweg ab und ich sah eine kleine Kirche. An der langen Seite des Gebäudes sah ich ein handgeschriebenes Schild, auf dem „Narzissengarten“ stand.

Wir stiegen aus und nahmen jeder ein Kind an die Hand. Dann folgte ich Carolyn. Als wir um die Ecke kamen, blieb mir der Atem stehen.

 

Vor mir zeigte sich einer der wundervollsten Ausblicke. Es sah aus, als hätte jemand ein Fass voll Goldstaub genommen und über den Bergwiesen ausgeschüttet. Die Blumen waren in majestätischen, bandähnlich abwechselnden Mustern aus leuchtendem Orange, Weiß, Zitronengelb, Lachsrosa, Safran und Creme angepflanzt. Jede unterschiedliche Farbe war so eingesetzt, dass das ganze Bild einem reißenden, wirbelnden Fluss mit einzigartigen Schattierungen glich. Es war eine Fläche von etwa zwei Hektar voller Blüten.

„Aber wer hat all dies hier geschaffen?“ fragte ich Carolyn. „Es ist nur eine einzige Frau,“ antwortete sie.“ Sie lebt hier. Das ist ihr Heim.“ Carolyn zeigt auf ein gepflegtes Häuschen, das inmitten all dieser Pracht klein und schlicht wirkte. Wir gingen auf das Haus zu. Auf der Veranda hing ein Plakat.

 

„Antworten auf Fragen, die Sie stellen werden “ lautete die Überschrift.

Die erste Antwort war einfach.

„50.000 Setzlinge,“ stand dort.

Die zweite Antwort lautete:

„Eine nach der anderen. Von einer einzigen Frau. Zwei Hände, zwei Füße und mäßig viel Hirn.“

Die dritte Antwort lautete:

„Begonnen im Jahre 1958.“

Das war es: Das Narzissen-Prinzip.

 

Für mich stellte dieses Erlebnis eine lebensverändernde Erfahrung dar.

Ich gedachte dieser Frau, die ich nie gesehen hatte, die vor über 40 Jahren angefangen hatte, einen Setzling nach dem anderen zu pflanzen, um ihre Vision von Schönheit und Freude auf diesem Berggipfel zu verwirklichen.

Und nur das einfache Einpflanzen von einem Setzling nach dem anderen, Jahr für Jahr, hatte die Welt verändert. Diese unbekannte Frau hatte etwas Großes von unbeschreiblicher Pracht, Schönheit und Inspiration geschaffen.

Auf gewisse Weise stimmt es mich traurig, gab ich vor Carolyn zu.“ Was hätte ich alles erschaffen können, wenn ich mir vor 35 oder 40 Jahren ein wundervolles Ziel ausgesucht und all die Jahre nach der Methode „Setzling um Setzling“ an seiner Verwirklichung gearbeitet hätte. Denk nur, was ich hätte erreichen können!“

Meine Tochter fasste die Botschaft des Tages auf ihre übliche direkte Weise zusammen.

„Fang‘ morgen damit an,“ sagte sie.

Wir sagen uns immer, dass das Leben besser würde, wenn wir verheiratet sind und eine Familie gründen. Dann sind wir unzufrieden, weil unsere Kinder noch nicht groß genug seien und dass wir zufrieden wären, wenn sie es sind. Danach sind wir frustriert, weil wir es mit Teenagern zu tun haben. Wenn sie aus diesem Alter erst einmal heraus sind, dann werden wir sicher glücklich sein.

Wir reden uns ein, dass unser Leben vollständig ist, wenn unser Lebenspartner Dinge geklärt hat, wenn wir ein schöneres Auto haben, wenn wir uns einen exotischen Urlaub leisten können oder wenn wir in den Ruhestand treten. Die Wahrheit ist, es gibt keinen besseren Augenblick um glücklich zu sein, als den jetzigen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Ihr Leben wird immer aus Herausforderungen bestehen. Es ist das Beste, sich diese Tatsache einzugestehen und sich zu entscheiden, jetzt glücklich zu sein.

Schätzen Sie also jeden Augenblick, den Sie haben und schätzen Sie ihn umso mehr, wenn Sie ihn mit einem besonderen Menschen verbracht haben, wertvoll genug, um Ihre Zeit mit ihm zu verbringen und bedenken Sie, dass die Zeit auf niemanden wartet.

 

Hören Sie also auf, zu warten …

… bis Ihr Haus oder Ihr Auto abbezahlt ist

… bis Sie ein neues Haus oder ein neues Auto haben

… bis Sie Kinder haben

… bis Ihre Kinder ausziehen

… bis Sie wieder zur Schule gehen

… bis Sie die Schule beenden

… bis Sie abnehmen

… bis Sie zunehmen

… bis Sie heiraten

… bis Sie geschieden sind

… bis es Frühling ist

… bis es Sommer ist

… bis es Herbst ist

… bis es Winter ist

… bis Sie sterben!

 

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um glücklich zu sein. Glück ist eine Reise, kein Zielort. Genießen Sie es!

%d Bloggern gefällt das: